Elim Stiftung für Eltern und Kind

«Jede Mutterkindbeziehung ist von einem Geheimnis umgeben. Wertvoll, zutiefst menschlich und mit dem Glanz göttlicher Anmut. Ein Geheimnis, welches es nicht zu lösen, sondern zu schützen gilt. Zum Wohle von beiden: Mutter und Kind.»

Leitbild

Für Mütter und schwangere Frauen, die in eine Notlage geraten, bietet die «Elim Stiftung für Eltern und Kind» professionelle Unterstützung an. Ziel ist es, das Wohl des Kindes zu sichern, ohne dass Mutter und Kind getrennt werden müssen. Die Dienstleistungen werden bestmöglich an die individuellen Bedürfnisse und Ressourcen des Familiensystems angepasst. Das Konzept umfasst ambulante bis stationäre Angebote. Kernanliegen sind eine sichere Bindung zwischen Mutter und Kind, die Stärkung der Mutterkompetenzen und ein stabiles soziales System.

Die «Elim Stiftung für Eltern und Kind» setzt sich für die Würde von Menschen und gelingendes Leben ein. Wir orientieren uns am christlichen Menschenbild. Mütter und Kinder erfahren Wertschätzung unabhängig von ihrer Herkunft, Konfession und Biographie. Wir achten die Selbstbestimmung und Integrität der Bewohnerinnen als hohes Gut. Lebensqualität im Hier und Jetzt, eine positive Atmosphäre und Partizipation sind Grundwerte unserer Arbeit.

Die Dienstleistungen und Rahmenbedingungen passen wir der individuellen Situation von Mutter und Kind an. Für die Zielformulierungen sind der Wille der Mutter, die Bedürfnisse des Kindes und der behördliche Auftrag massgebend. Im Alltag helfen wir der Mutter, die bestmögliche Lösung für ihr Kind zu wählen. Die Beziehung zu den Klientinnen ist wertschätzend und respektvoll. Die Rolle der MitarbeiterInnen ist begleitender und stärkender Art. Wir fördern aktiv die Ressourcen der Frauen und unterstützen sie in der Gestaltung der Mutterkind-Beziehung. Wenn möglich wird der Kindsvater einbezogen. Die Kommunikation ist offen, mit fachlichen Einschätzungen wird sorgfältig und transparent umgegangen.

Die «Elim Stiftung für Eltern und Kind» legt Wert auf professionelle, interdisziplinäre und teambasierte Betreuungsarbeit. Der Führungsstil ist kooperativ, Rollen und Schnittstellen sind geklärt. Aktives Mitdenken ist auf allen Hierarchiestufen erwünscht. Wir arbeiten mit qualifiziertem Personal, welches sich an aktuellem Fachwissen orientiert. Arbeitsprozesse orientieren sich am Klientel und sind effizient gestaltet. Sie werden im Rahmen der Qualitätsentwicklung laufend optimiert. Um das Familiensystem bestmöglich zu unterstützen, wird die Zusammenarbeit mit Behörden, Mandatsträgern und externen Fachstellen aktiv gepflegt.

Die Mutter soll befähigt werden, den Alltag mit ihrem Kind in Zukunft, ihren Möglichkeiten entsprechend, selbständig zu bewältigen. Die Bindung zwischen Mutter und Kind, gestärkte Mutterkompetenzen und das soziale System sind die Schlüsselbereiche einer nachhaltigen Veränderung. Die Zukunftsplanung ist offen für unterschiedliche Lebens- und Familienkonzepte und orientiert sich am Kindeswohl. Anschlusslösungen werden unter Einbezug der betroffenen Personen und Stellen geplant und wenn nötig mit weiterführenden familienergänzenden Hilfen ergänzt.

Die «Elim Stiftung für Eltern und Kind» ist aus dem Anliegen entstanden, Müttern und Kindern in Not zu helfen. Es ist uns wichtig, dass die Gesellschaft für die Schwierigkeiten von Frauen in Not und ihren Kindern sensibilisiert wird und dass der gesellschaftliche Wert und das hohe Engagement der Mütter zunehmend Anerkennung findet. Als Nonprofit-Organisation sind wir auf einen breiten Freundes- und Unterstützerkreis angewiesen. Wir suchen aktiv die Vernetzung mit ähnlichen Institutionen und stehen für die Interessen unserer Zielgruppe ein.

Der Stiftungsrat

Bildschirmfoto 2021-07-06 um 15.38.37

Markus Mosimann

PRÄSIDENT (Sumiswald)
Key Account Manager bei Kilchenmann AG, NDS Unternehmensführung
Bildschirmfoto 2021-07-06 um 15.38.37

Nathalie Fülbeck

(Schliern)
lic. phil., dipl. Soziale Arbeit
Bildschirmfoto 2021-07-06 um 15.38.37

Markus Tschumi

KASSIER (Gümligen)
Leiter Dienste, Ing. FH, EMBA
Bildschirmfoto 2021-07-06 um 15.38.37

Bettina Lüthi

(Bern)
Bachelor of Science, Hebamme
Bildschirmfoto 2021-07-06 um 15.38.37

Christa Stucki

SEKRETÄRIN (Sumiswald)
Diploma of Advanced Studies (DAS) FH in HR Management
Bildschirmfoto 2021-07-06 um 15.38.37

Peter Wenger

(Burgdorf)
Ingenieur, Büro für Haus- und Energietechnik

Geschichte

Das Haus Elim an der Lempigenstrasse ist Namensgeber der Stiftung und hat eine entsprechend lange Geschichte. Bevor darin Mütter und Kinder ein Zuhause auf Zeit gefunden haben, war das „Elim“ lange ein Kur- und Erholungsheim, diente als Versammlungsgebäude und war zuletzt auch noch der Firmen- und Wohnsitz von Christian und Therese Waber.

25. März 2004

Gründung der Stiftung

Gegründet wurde die Stiftung Elim Emmental am 25. März 2004 von den Stiftern Therese Waber-Schlechten und Christian Waber.

25. März 2004

1. Januar 2005

Start in Wasen

Anfang 2005 hat die Stiftung Elim Emmental die erste Mutter mit ihrem Kind aufgenommen.
Angeboten wurden vier Mutterkind-Plätze mit 24h Betreuung.

1. Januar 2005

1. April 2007

Wechsel in der Leitung

Ab April 2007 haben Andrea und Daniel Berger die operative Leitung der Stiftung Elim Emmental übernommen.

1. April 2007

1. Oktober 2008

Start Betreutes Wohnen

Im Oktober 2008 wurden zusätzlich Plätze für ein Betreutes Wohnen geschaffen.

1. Oktober 2008

1. Mai 2010

Erste Aussenwohnung

Im Mai 2010 wurde eine erste Aussenwohnung gemietet um einen externen Platz fürs Betreute Wohnen anbieten zu können.

1. Mai 2010

1. Februar 2012

Zwei weitere Aussenwohnungen

Ab 2012 konnten zwei weitere externe Wohnungen fürs Betreute Wohnen gemietet werden.

1. Februar 2012

1. Mai 2012

Eröffnung Mutterkind-Haus Wiedlisbach

Ab Mai 2012 mietet die Stiftung Elim Emmental ein Haus in Wiedlisbach. Es können vier weitere Plätze im Betreuten Wohnen angeboten werden. Die Standortleitung in Wiedlisbach übernimmt Michael Dornbierer.

1. Mai 2012

1. Januar 2014

Start Sozialpädagogische Familienbegleitung

Neu wird vom Standort Wiedlisbach aus Sozialpädagogische Familienbegleitung angeboten.

1. Januar 2014

1. Juni 2018

Start Kita Wasen

Im Juni 2018 hat die Kita Wasen den Betrieb aufgenommen. Neu werden auch Kinder aus der Region betreut.

1. Juni 2018

1. August 2020

Eröffnung Standort Steffisburg

Auf August 2020 eröffnet die Stiftung Elim Emmental einen neuen Standort in Steffisburg. Es werden 8 Mutterkind-Plätze und ein Notfallplatz mit 24h-Betreuung angeboten.

1. August 2020

1. September 2020

Neuer Name

Seit September 2020 hat die Stiftung einen neuen Namen erhalten: Elim Stiftung für Eltern und Kind.

1. September 2020